Sub7 Sub8

Pho3nix SUB7 – Triathlon – wird die magische Grenze überwunden?

Vier Athleten werden versuchen, die Grenzen der menschlichen Ausdauer zu brechen und die aktuellen Rekorde beim Ironman, dem prestigeträchtigsten Triathlon-Wettbewerb der Welt, zu brechen, der auf folgenden Entfernungen ausgetragen wird: 3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und 42,195 km Laufen.

Ironman Triathlon

Der prestigeträchtigste Triathlon-Wettbewerb der Welt findet jedes Jahr in Hawaii in der Stadt Kona auf der Big Island statt.

Nur der Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des WTC hat das Recht auf den Namen Ironman und die Gewinner auf die Ironman-Titel. Es gibt viele andere interessante Wettbewerbe, aber am Ende, beim Triathlon, zählt nur, wer auf Hawaii gewonnen hat.

Deshalb sind so viele bereit, an diesem mörderischen Rennen teilzunehmen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass mehrere tausend Teilnehmer am Start stehen. Dies ist natürlich aufgrund der Eröffnung des Wettbewerbs für Amateure möglich, aber sie sind immer noch die Besten der Besten, die sich für den Wettkampf in einem der zahlreichen Qualifikationen qualifizieren mussten. Sie alle treten in verschiedenen Altersklassen an. Für Profis, die normalerweise 5-10% aller Starter ausmachen, wird eine separate Kategorie erstellt. 

Bekanntlich nehmen alle Teilnehmer an drei Wettbewerben teil:

  • Schwimmen in einer Strecke von 3,8 km,
  • Radfahren 180 km,
  • Laufen – Marathonsdistanz (42,2 km).

Schwimmen

Bei Qualifikationswettbewerben gibt es oft eine Unterbrechungszeit, bei der die Teilnehmer das gesamte Schwimmen absolvieren müssen. Wenn jemand das Zeitlimit nicht einhält, kann er das Rennen nicht fortsetzen.

Radfahren

In diesem Fall sind sowohl Rennräder als auch Mountainbikes erlaubt. Eine interessante Tatsache ist, dass im Gegensatz zum klassischen Radfahren die gegenseitige Unterstützung beim Trathlon nicht erlaubt ist und das Fahren hinter einem anderen Teilnehmer im Windschaten von den Richtern bestraft wird. Die Mindestabstand zwischen den Teilnehmern betragen 10 Meter, und Triathleten haben 30 Sekunden Zeit, um den Teilnehmer zu überholen. Nach einem erfolgreichen Überholmanöver muss sich der zurückbleibende Teilnehmer von den gesetzlichen 10 Metern entfernen, was in der Praxis eine vorübergehende Reduktion des Fahrgeschwindigkeits bedeutet. Bei technischen Mängeln des Fahrrads ist der Fahrer auf sich allein gestellt – er kann keine Hilfe von anderen Fahrern oder seinen Mitarbeitern erhalten. 

Laufen

Ein klassischer Marathon, bei dem Sie sich in keiner Weise selbst helfen können. Der Unterschied besteht „nur“ darin, dass die Marathonläufer zu Beginn des Rennens kein Schwimmen und Radfahren hinter sich haben. 

Iron Man Rekorde

Derzeit ist das beste Ergebnis unter Männern in der Welt 7:35:39. Der Rekord gehört dem Deutschen Jan Frodeno, einer wahren Triathlon-Legende, der ihn 2016 während der DATEV Challenge in Roth bei Nürnberg aufgestellt hat.

Unter den Frauen kann das bisher beste Ergebnis von der Britin Chrissie Wellington erzielt werden, die ebenfalls in Roth, aber 2011, das Ergebnis von 8:18:13 erzielte. Es ist erwähnenswert, dass die Athletin während des Wettbewerbs vor einem Jahrzehnt nach einem sehr anstrengenden Schwimmen und Radfahren einen Marathon in 2:44:23 laufen konnte. Hut ab. 

In beiden Kategorien träumen die Sportler davon, die mythischen Grenzen von 7 bzw. 8 Stunden zu überschreiten. Liegt es innerhalb der Fähigkeiten des menschlichen Körpers? 

Um diese Grenze zu überwinden, müssen Sie im WM Medaillentempo im offenen Wasser schwimmen, 180,2 km mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 51 km / h radeln (entsprechend der schnellsten Etappe der Tour de France über 100 Meilen, die jemals zurückgelegt wurde) und den Marathon in weniger als 2,5 Stunden absolvieren. 

Pho3nix SUB7 – Stelle dich dem Unmöglichen

In Frühjahr 2022 wird das Projekt beginnen, dessen Endergebnis darin besteht, nicht nur die geltenden Weltrekorde, sondern auch die oben genannten Grenzen zu brechen. 

Die Herausforderungen, offiziell bekannt als Pho3nix SUB7 und Pho3nix SUB8 , wurden von der Pho3nix Foundation unterstützt, einer gemeinnützigen Organisation, die von Sebastian Kulczyk gegründet wurde.

An dem Versuch, das Unmögliche zu tun, werden vier Athleten teilnehmen:

  • der zweifache Weltmeister und zweifache Goldmedaillengewinner der Olympischen Spiele, der Brite Alistair Brownlee ,
  • der norwegische Olympiasieger und gleichzeitig der aktuelle Half Ironman-Weltrekordhalter mit einer Distanz von 70,3, Kristian Blummenfelt ,
  • aus Großbritannien, dreimalige Vizemeisterin der Ironman-Welt Lucy Charles-Barclay ,
  • Doppelolympiasieger, Schweizer Nicola Spirig .

Das Ziel von Pho3nix SUB7 und Pho3nix SUB8 ist es, Menschen auf der ganzen Welt zu inspirieren, indem die Grenzen der menschlichen Ausdauer getestet werden. 

Die Mission der Pho3nix Foundation besteht nicht nur darin, Ali, Kristian, Nicola und Lucy mit “Unmöglichen” herauszufordern, sondern uns alle dazu zu ermutigen, uns dem zu stellen, was wir für unmöglich halten, sei es ein 5-km-Lauf, ein Schwimmbad in voller Länge oder ein Marathon oder ein Marathon, sogar ein Versuch, den Ärmelkanal zu überqueren –  sagt Sebastian Kulczyk.

„Mein Ziel ist es, ein professionelles System zur Unterstützung der begabtesten Kinder im Sport zu schaffen, unabhängig von den Hindernissen in Bezug auf Material, Soziales oder Wohnort“ – fügt Sebastian Kulczyk hinzu.

Wie sehen Triathleten die Herausforderung?

Wie Alistair Brownlee beschreibt: “ Die Idee des Projekts wurde nach dem Rennen in Bahrain geboren, keiner der Sportler verbirgt, dass es sich als eine der schwierigsten Herausforderungen in seiner Karriere herausstellen könnte, sich dem Rekord zu stellen. 

Lucy Charles-Barclay. „Der Versuch, den Rekord im Ironman-Wettbewerb zu brechen, ist sicherlich die größte Herausforderung, der ich mich gestellt habe, aber ich hoffe, dass es andere dazu inspirieren wird, diesem Beispiel zu folgen und ihre eigenen Grenzen in jedem Aspekt ihres Lebens zu überschreiten“.

Nicola Spirig. „Es ist vielleicht die schwierigste Herausforderung meiner Karriere, aber gleichzeitig die lohnendste, wenn ich damit anderen das Unmögliche zeigen kann“.

Kristian Blummenfelt. „Viele sagen mir, dass es unmöglich ist, aber wäre es nicht großartig, wenn wir den Rekord brechen und gleichzeitig die Einstellung junger Menschen zum Sport beeinflussen könnten „.

Run Magazin wird den Fortschritt des Projekts mit großer Aufmerksamkeit verfolgen und hoffen, dass die Bemühungen der Athleten, Organisatoren und Sponsoren mit einem endgültigen Erfolg belohnt werden. Es liegt jedoch noch viel Arbeit vor ihnen.