cloudflow 3 ON Running

CLOUDFLOW 3 – ON RUNNING – PRODUKT TEST

Heute haben wir die CloudFlow 3 von On Running getestet.

In dem Test haben wir uns die wichtigen Fragen gestellt.

  • Wie unterscheidet es sich und wie ähnelt es anderen Modellen auf dem Markt? 
  • Wie funktionieren die Schuhe während des Trainings? 
  • Für wen und für welche Trainings- und Wettkämpfsituationen sind sie geeignet? 

Unter anderem diese Fragen und die ganz normale menschliche Neugier eines Hobbysportlers, der noch nie zuvor in den Wolken gelaufen war, waren die Grundlage für einen Test der Cloudflow 3 der Firma On.

Worauf achten wir bei der Auswahl von Laufschuhen? 

In erster Linie orientieren wir uns an dem Zweck, für den uns dieser Schuh dienen soll. 

Der Zweck des Schuhs definiert uns weitere grundlegende Eigenschaften, die das Produkt charakterisieren, wie: Stoßdämpfung, Dynamik, Fußunterstützung, Belüftung, Härte, Haftung. etc. Natürlich zählt auch Bequemlichkeit – obwohl dies eine subjektive und sehr individuelle Sache ist. Wir achten auch auf das Aussehen, und berücksichtigen (zumindest einige) den Preis bei der Auswahl.

Erste Eindrücke

Jedes Auspacken von Laufschuhen gehört wohl zu den schöneren Dingen im Alltag eines Hobby-Triathleten/Läufers. Die Schuhe sind so neu, sauber. Bei der ersten Begegnung mit Cloudflow 3 war es nicht anders, diese interessante Linie entlang der Sohle. Und Leichtigkeit – die Schuhe wiegen nur 268 Gramm.

Schuhdesign und Eigenschaften

Was lässt sich über ihre Konstruktion sagen? Wir haben es hier mit einem nahtlosen Obermaterial zu tun, das – erstaunlich – zu 70% aus recycelten Materialien besteht. Dieser „grüne“ Trend bei den Herstellern von Laufschuhen, dass es in der Sportbranche immer häufiger wird . 

Die Zunge ist leicht mit ihm integriert und hat ein so cleveres Design, dass sie innen dicker und weicher ist, wodurch der Schuh, wenn er gebunden ist, einen engen Sitz für den Fuß in der Mitte schafft, ein solches „Polster“ und somit einen guten Halt bietet. 

Das Obermaterial ist atmungsaktiv, aber da es doppellagig ist und eher dichter gewebt ist, haben wir keine 100%ige Belüftung garantiert. Obwohl der Schuh relativ schmal ist, haben die Zehen am Mittelfuß viel Platz und der Fuß rollt sehr komfortabel.

Es lohnt sich, auf die Rückseite des Schuhs und den Fersenbereich zu achten. 

Wir haben hier eine große Verstärkung, die wohl zur Stabilisierung und vielleicht auch zur Haltbarkeit des Schuhs beiträgt. Auch die Stabilisierung wird durch die Erweiterung der Sohle an der Ferse verbessert – der Schuh wackelt nicht und die Person fühlt sich darin sicher. Die Fersenkappe ist hart, daher sollten Personen, die ein Problem mit diesem Teil des Schuhwerks haben, besonders darauf achten. 

Und noch ein paar Worte zur Schnürung – sie ist hoch, was den Fuß gut hält, die Löcher sind verstärkt und die Schnürsenkel sind flach.

Die Besonderheit des On Running Schuhs schließlich ist die Sohle. „CloudTec®-Polster wurden entwickelt, um Stöße zu absorbieren und dem Fuß eine intelligente Dämpfung dort zu bieten, wo er am meisten gebraucht wird, während der eingebaute Speedboard ™ -Einsatz dynamische Unterstützung bietet, wenn Sie von der Ferse bis zu den Zehen rollen.“ Das sagt der Hersteller und wie funktioniert das in der Praxis?

CloudFlow 3 im Training

Die drei Wörter, die CloudFlow 3 beim Laufen beschreiben, sind: Dynamik, Leichtigkeit und Sprungkraft.

Vielmehr sind dies keine Schuhe für Leute, die hohe Dämpfung mögen, es sind keine Pantoffeln, bei denen der Fuß in einem Plüsch schwimmt und sanft in die Sohle einsinkt. CloudFlow lieben Sprungkraft, Widerstandsfähigkeit und dynamische, schnelle Schritte. Und gleichzeitig halten sie den Fuß gut. Beim Laufen ist deutlich zu spüren, wie die Ferse den Fuß nach vorne federt. Wirklich wirklich!

Kannst du ohne Socken darin laufen? Laut Hersteller ja – eine weiche Zunge und ein schönes Obermaterial im vorderen Bereich des Schuhs können dies bestätigen, aber ich bevorzuge sie definitiv in der traditionellen Version.

Laut Herstellerangaben ist CloudFlow ein perfektes Modell für mittlere und lange Distanzen sowie für das Tempotraining. 

Ich stimme zu, obwohl ich erfahrenen und schnellen Läufern empfehlen würde, einen Marathon in CloudFlows zu laufen, zumal wir hier einen relativ geringen Dropp (6 mm) haben. 

Das sind natürlich Asphaltschuhe, aber die Sohle hat guten Grip, sowohl auf nassem und rutschigem Asphalt, als auch im Wald und auf Schotter- oder steinigen Wegen. Dies ist sehr wichtig, insbesondere wenn wir auf unterschiedlichem Terrain laufen, was bei Triathlon-Wettkämpfen häufig vorkommt.

Zusammenfassung

  • Verwendungszweck: Trainings- und Wettkampfschuhe; kurze und mittlere Distanzen, Tempoläufe
  • Läufer: neutraler Fuß, eher schmal
  • Untergrund: Asphalt + abwechslungsreicher Belag

CloudFlow 3 – Eigenschaften:

  • Dynamik: 5/5
  • Halt des Fußes: 4/5
  • Belüftung: 3/5
  • Festigkeit: 3/5

Vorteile:

  • Dynamik, Elastizität, Leichtigkeit
  • guter Halt des Fußes bei gleichzeitiger Abrollfreiheit
  • effektive Haftung am Boden
  • Optik

Nachteile:

  • Versteifte Ferse und härtere Ferse
  • wenig Stoßdämpfung
  • hoher Preis